Wer bezahlt den Makler und Warum?

In Hannover hat es sich durchgesetzt, dass der Käufer die Leistungen des Immobilienmaklers zahlt. Diese Kosten (= Courtage) liegen in der Regel bei 5,95 % des Kaufpreises (inklusive Mehrwertsteuer).

Andere Regelungen wie etwa eine Aufteilung oder die komplette Übernahme durch den Verkäufer haben sich in unserer Region nicht durchgesetzt. Denn wenn Sie einmal überlegen: Was passiert, wenn der Verkäufer die Courtage trägt? Genau, der Verkäufer wird die Kosten zum Kaufpreis addieren. Sprich, die Immobilie wird teuer und letztlich bezahlt der Käufer doch die Courtage.

Das hätte zur Folge: Durch den höheren Preis kann die Kreditbeschaffung teuer werden, die Kaufnebenkosten steigen. Denn die Grunderwerbssteuer, die Notar- und Gerichtskosten orientieren sich an dem Kaufpreis. Wir von Hannobilien sind bei der Provisionsgestaltung flexibel, arbeiten in der Regel wie unsere regionalen Mitbewerber.

Diese Leistungen übernehmen wir bei einem qualifizierten Alleinauftrag

Welche Kosten entstehen beim Verkauf einer Immobilie?

Der Verkauf einer Immobilie über Hannobilien ist kostenfrei, da der Käufer den Makler bezahlt. Auch die Notar- und Gerichtskosten werden vom Käufer getragen. Falls das Grundstück mit einer oder mehreren Grundschulden belastet ist, treten Kosten für die Löschung im Grundbuch auf. Diese werden vom Verkäufer getragen.

… und beim Kauf einer Immobilie?

Die Kosten für den Erwerb einer Immobilie setzen sich aus dem Kaufpreis und den Kaufnebenkosten zusammen. Rechnen Sie bei den  Kaufnebenkosten mit rund 13 % des Kaufpreises (Grunderwerbssteuer = aktuell in Niedersachsen 5 %, Maklercourtage = 5 % zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer, Notargebühren = je nach Aufwand 1 bis 2 %).

Kategorien Gut zu wissen, Infos für Eigentümer

Beitrag teilen?

Beiträge nach Monaten

Menü